Diätenwahn

Das neue Jahr hat begonnen, die Umsetzung der guten VORSÄTZE auch. Ob mehr Sport, weniger Zucker, Nichtraucher werden oder Geld sparen; fast jeder von uns hat mindestens eine heimliche Idee, was er im Laufe des Jahres besser machen könnte.

Aber machen wir uns nichts vor: weniger als die Hälfte dieser Verbesserungen werden eingehalten geschweige denn erst angefangen.

Der größte aller Vorsätze ist jedoch "gesunde Ernährung".

Die einen tun es um abzunehmen, die anderen, weil...

...sie die Umwelt schützen wollen, die nächsten um einen Trend auszuprobieren und wieder andere machen es ihrer Gesundheit zu liebe.

Von DETOX bis VEGAN ist alles dabei. Schonmal was von CLEAN EATING oder SUPERFOOD gehört?

Nein?

Ich vorher auch nicht.

Muss ich auch nicht! Ich habe zwar das Glück schlank zu sein, möchte aber etwas für meine Haut tun, fitter werden, gesünder aussehen und schon jetzt für später vorsorgen. Also bin ich ebenso dem Wahn verfallen. Dieser ZWANG jetzt unbedingt gesund zu leben von heute auf morgen, funktioniert nicht. Ich kann mir zwar gewisse Dinge verbieten, z.B. keine Süßigkeiten mehr, aber schon der Gedanke daran macht mich schwach. Auch plötzlich nur noch Wasser zu trinken ist für mich eine Schwierigkeit. Also suche ich mir Alternativen, bringe Schritt für Schritt die besseren Lebensmittel in meinen Alltag. Das verhält sich wie Vokabeln lernen. Immer eine nach der anderen, zwischendurch eine Wiederholung und irgendwann kannst du auch die Sprache.

Für mich gibt es kein schwarz oder weiss, also kein nur FAST-FOOD und nur GESUND, wie oben auf dem Bild.

 

Meine Taktik:

  • Regelmäßige Mahlzeiten: morgens, mittags, abends
  • Frisch kochen; dazu einen Wochenplan für die Hauptmahlzeiten erstellen, damit man sich beim Einkaufen vorbereiten kann. Ich kaufe gerne Fleisch beim Metzger/ Frischetheke Rewe, Gemüse beim Hofladen oder im gut sortierten Einzelhandel (lose nicht abgepackt) und die Eier werden durch den Eiermann geliefert. Dazu mixe ich jedoch die günstigen Lebensmittel vom Kaufland, Lidl oder Rewe.
  • Es muss nicht ALLES Vollkorn sein. Wenn man das nicht verträgt oder mag, dann sollte man es auch weglassen. Das muss jeder für sich entscheiden.
  • Ruhig was gönnen. Lieber habe ich eine Tafel meiner Lieblingsschokolade zu Hause und esse nur ein wenig davon, als keine da zu haben und mich dann mit anderen Lebensmitteln vollzustopfen.
  • Chips und Co. gar nicht erst einkaufen.
  • Obst und Gemüse, welches man gut verträgt, sichtbar in der Nähe haben. Ich greife dann eher zu einem Apfel.
  • Tee trinken. Schmeckt mir besser als Wasser und ist gesünder als Limo.
  • Auf McDonalds und Pommesbude ganz verzichten. Du kochst ja jetzt selber und außerdem sparst du damit eine Menge Geld.

FAKT ist: Theorie und Praxis liegen, bei Diäten aller Arten, oft weit außeinander. Du kannst dich auch ausschließlich von Fleisch ernähren oder an die Schlafdiät glauben oder gar nichts mehr essen, aber es sei dir gesagt, dass der Mangel bei diesen Wegen sich schneller bemerkbar machen wird, als gedacht. Den JOJO-Effekt nicht zu vergessen, bei vielen beworbenen Diäten.

Ernähre dich AUSGEWOGEN und REGELMÄßIG, bleibe dabei in BEWEGUNG, zieh dir was schönes an und du wirst dich mit deinem Körper sehr wohl fühlen!

 

Kleiner Lehrer:Detox: Entgiften, Verzicht auf Weissmehl, Kaffee, ZuckerVegan: Mentalität und Lebenseinstellung, kompletter Verzicht aller tierischer ProdukteClean Eating: unbehandelte und unverarbeitete Lebensmittel, die frisch zubereitet werdenSuperfood: "Wunderlebensmittel" wie Acai-Beeren oder Chia-Samen, denen besonders gesunde Effekte nachgesagt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0