Kinderbuch-Klassiker

Wer kennt nicht die Geschichten von Rapunzel, Rotkäppchen, Schneewittchen und Co? Die Geschichten, die mit "Es war einmal..." beginnen und mit "...und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.", enden? Fast jedes Kind kennt mindestens eines dieser Märchen. Unsere Eltern, Großeltern oder Erzieher haben uns meist an die Erzählungen über Prinzen, Feen und anderer magischer Wesen herangeführt, nicht ohne eine Moral daraus zu ziehen. Märchen gehörten früher zur Kindererziehung wie das Laufenlernen oder...

...das Beibringen von Wörtern. So lernten wir durch Frau Holle bescheiden zu sein, durch Schneewittchen keine Haustürgeschäfte zu machen oder, dass es auch auf die inneren Werte ankommt, wie bei König Drosselbart.

Auch heute noch freue ich mich über jede Verfilmung oder Neuinterpretation der Märchen von den Gebrüdern Grimm oder Hans Christian Andersen.

Deshalb greife ich gelegentlich mal zu meinem Märchenbuch, denn hier kann ich noch träumen und an das Gute glauben.

 

(Quelle: Grimms Märchen, Gebrüder Grimm, Fischer Verlag, ISBN: 3439820793, vergriffen)

 

Eine weitere Autorin, die meine Jugend geprägt hat, war Berte Bratt. Sie war eine norwegische Autorin, die vorwiegend in den 60er Jahren deutsche Mädchenbücher geschrieben hat. Heute ist es nicht mehr so einfach an gut erhaltene Ausgaben dieser Bücher zu kommen, deshalb freue ich mich, wenn ich wieder eine Rarität auf den Bücherbörsen finde. In den Büchern werden die klassischen Träume junger Frauen beschrieben: die große Liebe zu finden und Abenteuer zu erleben.

In "Nicole - ein Herz voll Liebe" geht es darum, dass die Hauptperson sich in den Freund ihrer besten Freundin verliebt, es geht ums Reisen und um Freundschaften. Ein sehr anrührender Roman zum Träumen und auch hier wird, wie im Märchen, am Ende alles gut.

 

(Quelle: Nicole-ein Herz voll Liebe, Berte Bratt, Schneider Buch, ISBN: 3505066583, vergriffen)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0