Ein Autor, der über einen Autor schreibt

Stich ins Wespennest - D.E. Stevenson

 

Dieser Roman, gehört eigentlich zu den Büchern oder zur der Kategorie, die ich normalerweise nicht lese. Historische Romane oder langweiliges Geplänkel sprechen mich nicht an. Und doch hatte dieses Buch damals auf mich eine magische Anziehungskraft, als ich im Buchladen stand und nach Neuheiten schaute.

 

Stich ins Wespennest spielt in einer früheren Zeit, in einem unbekannten Ort, mit unbekannten Personen. Doch es ist genau so ein Durchschnittsbewohner, der diesen Roman lesenswert macht.

 

Barbara Buncle lebt alleine und hat nur ein bescheidenes Einkommen. In den 30er Jahren war es üblich, einen Ehemann zu haben, der das Geld...

 

...mit nach Hause brachte. Es war auch üblich, Haushälter zu haben, um seinen Wohlstand zu zeigen. Die Protagonistin hingegen langweilt sich und fängt an über ihr Dorf zu schreiben. Sie berichtet über jeden einzelnen Bewohner, über dessen Spleens und Verhalten. Nachdem es tatsächlich veröffentlich wird, schlägt es auch in ihren Kreisen große Wellen. Die Leute erkennen sich plötzlich wieder, jeder möchte den Autor kennenlernen, doch keiner kennt ihn.

Das Interessante an dem Buch in dem Buch ist, dass es zwei geteilt wurde. Im ersten Teil schreibt Barbara über die aktuellen Tatsachen und im zweiten Teil darüber, was ihrer Meinung nach geschehen sollte.

 

Was dann passiert müsst ihr selbst herausfinden!

 

Stich ins Wespennest ist eine sehr gute Abbildung dessen, in welcher Zeit wir heute leben, nur übersetzt in die Vergangenheit, als es noch keine sozialen Medien gab. Klatsch wird verbreitet, Anschuldigungen werden gemacht, es gleicht einer Mischung aus Talk-Show und Reality-TV.

 

Ich empfehle diesen Roman wärmstens. Er lässt sich leicht lesen, man kommt gut rein und ist schnell ein Teil der Dorfbewohner.

Obwohl man weiss, wer das Buch geschrieben hat, fühlt man sich in die "Opfer" hineinversetzt. Doch auch die Idee von Barbara Buncle lässt einem nachdenken.

 

(Quelle: Stich ins Wespennest, D.E. Stevenson, Goldmann-Verlag, 8,99 €, ISBN: 978-3-442479412)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    rommyscats (Samstag, 02 April 2016 16:20)

    Das Buch klingt wirklich irre spannend - jetzt bin ich neugierig! :)