Wenn Wünsche in Erfüllung gehen

Heute möchte ich euch zwei süße Romane vorstellen, die realitätsnah und doch so traumhaft sind.

 

Jeder von uns hat geheime Wünsche, ob den Traummann finden, Karriere zu machen oder einfach nur einen Parkplatz vor dem Lieblingsladen. Einige Wünsche sind machbar und erfordern unser Zutun. Andere werden sich nie erfüllen, weil sie unmöglich sind.

Es gibt diese Theorien, dass wenn man seine ...

... Wünsche aufschreibt und richtig formuliert, sie wahr werden können. Manche Menschen senden ihre Wünsche ans Universum. Die Kraft der Gedanken und der positive Glaube an die Erfüllung, sollen schon ausreichen, damit unsere Träume wahrwerden. Doch wenn ein geliebter Mensch tot ist, kann ich noch so oft etwas aufschreiben und daran glauben; er wird nie wieder unter den Lebenden weilen.

 

Doch nehmen wir uns den kleineren realistischen Dingen an. Ich denke schon, dass eine positive Stimmung uns anspornt und wir so genügend Kraft haben, um uns den ein oder anderen Wunsch erfüllen. Oft fehlt uns manchmal nur das Selbstvertrauen oder der nötige Biss, um unsere Ziele wirklich zu erreichen. Bleiben wir dran, werden wir meist belohnt.

 

In dem Buch "Die Wunschliste" wurde, wie der Titel schon verrät, eine Liste mit Wünschen geschrieben, die bis zu einem bestimmten Tag abgearbeitet werden sollte. Doch leider kommt die Schreiberin ums Leben. Die Unfallverusacherin findet jedoch diese Liste und voller Schuldgefühle macht sie sich ran, die Wünsche für das Opfer nach und nach zu erfüllen. Dinge wie, einen fremden Mann küssen, ohne BH rausgehen oder ins TV kommen, stehen dort drauf. Mal mehr oder weniger einfach, kann ein Punkt nach dem anderen erledigt werden. Dadruch erlebt die Protagonistin viele Abenteuer und spannende Situationen.

Mit Witz und Liebe hat die Autorin diesen zuckersüßen Roman geschrieben, der einläd mitzufiebern und nachzudenken.

Ich empfehle das Buch sehr, denn es lässt sich einfach lesen und gehört nicht zu den typischen

Frau-sucht-Mann-Büchern.

(Quelle: Die Wunschliste, Jill Smolinski, Knaur Verlag, 9,99 €, ISBN: 978-3-426637135)

 

"Der Wunschzettel" hingegen spielt in eine etwas andere Richtung. Ich habe mir das Buch ein paar Jahre später gekauft, weil es mich von der Idee, an den anderen Roman erinnerte. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Hauptperson wünscht sich andauernd etwas. Ob einen Sechser im Lotto, beim Eisessen nicht zunehmen oder den perfekten Mann. Eines Tages bekommt sie einen Strauß Heidekraut geschenkt. Von da an ist das Glück ihr hold und es passieren wunderbare Dinge. Doch immer ist ihr Glück von einem Schatten verfolgt.

Auch dieses Buch ist sehr schön geschrieben, jedoch steht hier die Romantik mehr im Vordergrund.

Trotzdem sage ich: lest auch dieses Buch, denn die Moral der Geschichte zeigt: nur der Glaube versetzt Berge.

(Quelle: Der Wunschzettel, Alexandra Potter, Goldmannverlag, 7,95 €, ISBN: 978-3-442464364)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0