Biografien in Geschichtenform

(...) "Du bist heute nacht hier in der Okiya mit einem Freund zusammengewesen." Hatsumomo erschrak (...) "Wie kommen Sie auf so eine Idee Mutter?" (...) Dann griff ihr Mutter zwischen die Beine, und als sie ihre Hand zurückzog, waren ihre Fingerspitzen nass. (...) Dann holte sie mit der Hand aus und versetze Hatsumomo eine kräftige Ohrfeige, die einen feuchten Streifen hinterließ.

(S. 122 f aus Die Geisha)

 

 

(...) In seiner gereizten Laune verlor er die Beherrschung und schlug mich dreimal ins Gesicht. (...) Nach den Ohrfeigen packte ich den erstbesten Gegenstand, eine kostbare chinesische Vase, und warf sie nach Karim. (S.161, aus Ich, Prinzessin aus dem Hause Al Saud)

 

Schläge, Vergewaltigung, Hunger, Folter, Freiheitsberaubung. Dinge, denen auch heute noch einige Frauen in der Welt schutzlos ausgeliefert sind. Ob aufgrund einer strengen Relgion, das Leben nach bestimmten Regeln oder häusliche Gewalt, nicht nur in den Morgenländern sind die Rechte der Frauen stark und teilweise komplett eingeschränkt.

Noch vor einigen Jahren gab es die Gleichstellung der Frau nicht. Erst im gegen 1918 wurde in Deutschland das Frauenwahlrecht verabschiedet.

Und trotz des heutigen modernen Weltbilds des 21. Jahrhunderts gibt es immer noch Ungleichheiten. Frauen in der gleichen Jobposition wie der Mann, werden häufig schlechter entlohnt, wie der Mann.

Doch es ist schwer dem Weltbild der Frauenrevolution voll zu entsprechen. Auch, wenn man das weibliche Wesen an sich nicht unterschätzen sollte, so ist SIE im Umkehrschluss in den meisten Fällen schwächer oder körperlich nicht geeignet. Dies sieht man auch im Sport. Im Endeffekt wird den Frauen immer ein Vorteil verschafft, weil man sie als das schwächere Glied identifiziert und man(n) davon ausgeht, dass die Frau nicht das gleiche leisten kann, wie ihr männlicher Mitstreiter.

Geschlechterrollen sind wichtig, aber es ist ebenso wichtig, auf die Individualität des Menschen einzugehen. Deswegen gibt es in Deutschland "männliche Berufe", in denen Frauen arbeiten und Männer, die die Kindererziehung übernehmen. Das ist ein Zeichen von Gleichstellung.

 

Das Buch "Ich, Prinzessin aus dem Hause Al Saud" aus dem Jahre 1992 ist ein Lebensbericht einer bemerkenswerten Frau, die sich Sultana nennt und aus dem arabischen Raum kommt.

Eine wahre Geschichte aus den 30er Jahren, die ans Herz geht und den Leser doch so erschrecken lässt. Sie berichtet über die Zustände unter denen sie leben musste, wie ihre Kindheit war und welche Zwänge sie als Erwachsene ausgesetzt war, aber auch wie sie es schaffte sich aus dem goldenen Käfig zu befreien. Gerade die islamischen Traditionen feinden das beschriebene Frauenbild stark an. Sultana spricht über die Männer, ihre Gefühle und ihre Missachtung.

Mich hat das Buch stark beeindruckt, es wurde mir von meiner Oma ans Herz gelegt und vererbt. Selten habe ich ein so mitreißendes Buch gelesen!

(Quelle: Ich, Prinzessin aus dem Hause Al Saud, Ein Leben hinter tausend Schleiern, Goldmann, 8,95 €,

ISBN: 9783442424214)

 

"Die Geisha" ist frei erzählt, aber inspiriert durch die Erzählungen einer alten Geisha. Der Autor hat sie aufgenommen und daraus eine wunderbare, zeitweise erschreckende Geschichte erzählt.

Sie spielt im Japan der 30er Jahre und berichtet über die Geschichte einer Frau, die man heute als Escort-Dame bezeichnen würde. Chiyo kommt aus ärmlichen Verhältnissen und wird in ein Vergügungsviertel verkauft. Sie kommt in ein Geisha-Haus mit strengen Regeln. Sie berichtet über ihren Aufstieg von einer gedemütigten Dienerin, zu einer der begeehrtesten Geishas im Lande. 

In diesem Roman wird nicht nur das Männerbild beleuchtet, sondern auch das Frauenbild untereinander, welche Rivalitäten und Machthaberein es gibt.

Die detaillierte Bescheibung im Buch fesseln den Leser und geben ihm das Gefühl dabei zu sein.

Es gibt auch den Film zum Buch, aber da die eigene Fantasie das höchste Gut ist, empfehle ich jedem, das Buch selbst zu lesen.

(Quelle: Die Geisha, Arthur Golden, btb, 10 €, ISBN: 9783442726325)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    FAIRY TALE GONE REALISTIC (Freitag, 04 März 2016 13:35)

    Ich habe "Die Geisha" zwar nicht gelesen, aber ich kenne den Film fast auswendig!
    Die Geschichte ist sehr bewegend!
    Liebe Grüße
    Susi