Kunst und Karl

Karl Lagerfeld.

Ein Mann. Ein Künstler. Ein Freigeist. Ein Schöpfer.

Für mich: ein Modeschöpfer und Büchernarr, der nach seinem ganz eigenen Prinzip lebt, der ein Querdenker ist und sich nicht verbiegen lässt.

 

Karl Lagerfeld ist einer der bekanntesten Designer der Welt, wenn nicht der Bekannteste überhaupt. Ob er der Populärste ist, sei mal dahin gestellt. Ob sein eigenes Label "Karl" oder das High-Brand "Chanel", seine Linie ist klar und durchdacht. Qualität steht an erster Stelle.

Doch neben seinem Handwerk als Modegott ist er auch...

... ein bedeutender Fotograf und Künstler.

 

2014 hatte ich das Glück nach Essen in seine Ausstellung fahren zu können. Dort wurden unter anderem seine Fotografien und gemeinsame Werke mit anderen Künstlern präsentiert. Außerdem konnte man Karl Lagerfeld auch selbst im Portrait betrachten. Ein besonderer Blickfang waren natürlich seine Haute-Coture-Kleider, die ebenfalls ausgestellt wurden.

Am Ende der Ausstellung erfuhr man noch ein wenig über seine Bücherliebe und konnte Werke von und über ihn dort erstehen.

 

Da es für mich an diesem Tag sehr chaotisch war, konnte ich die Ausstellung leider nicht so auf mich wirken lassen wie ich wollte, doch einige Impressionen habe ich mitgenommen und auf Fotos festgehalten.

Besonders beeindruckt war ich zugegebener Maßen von den Selbstportraits des Herrn Lagerfeld.

Man erkennt seine Vorliebe für die schwarz-weiss Fotografien und, dass er auf seinen Fotos immer er selbst ist und niemals aus der Rolle fällt. Unverkennbar seine Markenzeichen: Haare, Brille, Anzug.

Karl Lagerfeld. Ein Mann. Ein Idol, welches niemals in die Jahre kommt.

 

Wer noch ein paar zusätzliche Infos über die Ausstellung lesen möchte, einfach hier klicken:


Diejenigen unter euch Lesern, die gerne mehr über Karl Lagerfeld erfahren möchten und KEINE Biografie lesen wollen, denen empfehle ich Karls Buch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0