Die Zauberwelt wird erwachsen

"Kreisch, er ist wieder da. Oh mein Gott der achte Band ist erschienen!"

 

So ähnlich ist es in mir vorgegangen, als ich davon hörte, dass es einen Folgetitel zu meiner geliebten Harry Potter Reihe gibt. Schon vor ein paar Monaten bin ich durch ZOMBIAC darauf aufmerksam geworden, der bereits die englische Ausgabe gelesen hat. Doch um ja nichts zu verpassen und auch alles richtig zu verstehen, habe ich natürlich Teil 8 in deutsch vorgestellt und brav gewartet. Pünktlich lag es in meinen Briefkasten und erst ein wenig später konnte ich anfangen dieses tolle Buch zu lesen, welches ich erst gestern auch beenden konnte. Tja, in meiner Kindheit hatte ich einfach mehr Zeit und Ruhe dafür. Gebannt war ich dennoch wie damals.

Trotz, dass dieses Buch so anders ist, als die anderen sieben Bände, in des es um den jungen Harry und seine Freunde ging, während sie selbst in der Schule für Hexerei und Zauberei bescuhten. Doch in dieser einen, achten Geschichte geht es nur am Rande um Harry. Es geht vielmehr um einen seiner Söhne: Albus Severus.

Ja richtig gehört, er hat seinen Sohn nach dem Schulleiter und nach Snape benannt. *spoilerende*.

 

"Die Liebe blendet uns", ist nur eines der Zitate aus dem Theaterstück.

Am 30.07.2016 wurde "Harry Potter und das verwunschene Kind" * in London uraufgeführt. In zwei Teilen mit vier Akten beschreibt die Geschichte ein Abenteuer der zweiten Generation. Nicht mehr Harry und Co stehen im Mittelpunkt, sondern deren Kinder. Auch die Zeitgeschichte hat sich der heutigen Zeit angepasst. Einige vertraute Wörter und Gegenstände der heutigen Zeit fließen hie und da in die Geschichte mit ein. Es bleibt modern und doch zeitlos.

Um die Zeit geht es in diesem Stück insbesondere. Es geht um Zeitreisen und vergangen Zeiten und wie die Zeit laufen könnte, wäre sie anders gewesen.

Zu Beginn des Theaterstücks erfährt man ein wenig über die Familienverhältnisse der einzelnen Personen, angefangen von der Einschulung von Albus über das Kennenlernen von Malfoys Sohn Scorpius bis zum Ursprung der Geschichte. Der erste Akt ist sozusagen ein Zeitraffer der Geschichte, da diese nicht notwendig ist für den späteren Verlauf. Erst ab Akt zwei beginnt die eigentliche Geschichte, das Abenteuer.

 

Ich möchte ungern spoilern, denn ihr sollt die Geschichte ja selbst lesen. Nur soviel: sie ist völlig anders, als man es erwartet. Sie ist besser. Es kommen viele bekannte Namen in der Geschichte vor und als Insider, der alle anderen Bände gelesen hat, bekommt man immer wieder Rückblenden zu den älteren Geschichten, was sehr schön ist. Interessant ist, dass sich auch einige Puzzleteile zusammenfügen, die vorher einem Rätsel aufgegeben haben. Schön ist auch zu erfahren, wie die Figuren aus der Jugend heute leben und handeln. Doch auch die neue Generation ist äußerst interessant und läd zu neuen Mitfiebern ein.

 

Das Buch und die Autoren:

Der achte Band der Harry Potter Reihe ist ein Theaterstück, geschrieben von Joanne K. Rowling, Jack Thorne und John Tiffany.

J.K. Rowling ist die Autorin alle Harry Potter Bände, Thorne ist Drehbuchautor und Tiffany Regisseur. Zusammen haben sie ein wahres Meisterwerk erschaffen.

Das Buch ist in der gebunden Ausgabe erschienen mit einem Schutzumschlag. Für knapp 20 € kann man da nicht meckern, auch wenn ich mir denke, dass das Cover so gar nicht zu meinen Potter-Büchern passt. Aber auch dies ist eben erwachsener geworden.

 

Mein  Fazit:

Obwohl es ein Theaterstück ist und auch so geschrieben, bin ich doch sofort im Buch versunken und mit der Geschichte verankert gewesen. Viele Leute bemängeln, dass zu wenig Erzählung dabei ist und fast alles nur aus Dialogen besteht, aber das hat ein Theaterstück nunmal so an sich. Die kurzen Beschreibungen sind häufig nur die Darstellungen der Eingangszenen und Regieanweisungen.

Es erübrigt sich aber auch, da man durch die Dialoge dennoch alles von der Geschichte mitbekommt, ja man fühlt sich sogar näher dabei. In den sieben Harry Potter Bänden zuvor, hat man zwar viel Beschreibung gelesen, aber eher von oben geschaut, selbst wenn man die Gedanken der Protagonisten kannte. In dieser Geschichte jedoch hat man das Gefühl mit im Raum zu stehen.

 

Bitte, liebe Harry Potter Fans und auch die, die es nicht sind:

lest dieses Buch, es wird euch wahrhaft verzaubern!

Ich für meinen Fall, kann es jedenfalls kaum abwarten, bis dieses Theaterstück auch in Deutschland aufgeführt wird.

 

(Quelle: Harry Potter und das verwunschene Kind, J.K. Rowling, Carlsen, 19,99 €, ISBN: 978-3-551559005)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anika von Creative-Cats (Mittwoch, 01 Februar 2017 15:59)

    Als das Buch erschien, war ich erst mal skeptisch, mein geliebtes Harry Potter nicht als Roman, sondern als Theaterstück und dann geht es auch noch mehr um seinen Sohn sowie um Zeitreisen. Ich wusste nicht, was ich davon halten sollte. Doch dann habe ich das Buch zu Weihnachten von meiner Mutter geschenkt bekommen und konnte es ihr nicht antun nicht mal reinzuschnuppern. Am Ende hab ich es innerhalb von 2 Tagen förmlich verschlungen und bin total begeistert von dem Buch. Die Schreibweise eines Theaterstücke hat mich überhaupt nicht gestört und ich finde auch das man sich den Personen eher viel näher fühlt. Gerade das einige Rätsel aus der Vergangenheit gelöst werden und man doch einiges darüber erfährt wie das Leben für Ron, Hermine und Harry weiterging hat mir sehr gefallen. Auch, wenn ich mich bei einigen Szenen gefragt habe, wie sie diese im Theaterstück umgesetzt haben, aber vielleicht kommt das Stück mal nach Deutschland oder auf DVD und ich kann es mir anschauen. ;)

  • #2

    Sarah von Fashion-Library (Mittwoch, 01 Februar 2017 16:49)

    Liebe Anika,

    vielen Dank für deine Stellungnahme. Ich finde es wahnsinnig spannend, wie unterschiedlich die Leute dieses Buch aufgenommen habe. Ich hoffe auch, dass das Theaterstück nach Deutschland kommt und ich es mir ansehen darf.

    Liebe Grüße
    Sarah