Weihnachten wie früher

Sarah von Fashion-Library (eigener Beitrag)

 

Ich LIEBE Weihnachten!

Nein vielmehr liebe ich die Zeit vor Weihnachten, also die Weihnachtszeit. Ich komme nicht umhin zu sagen, dass ich mich jedes Jahr aus neue freue wie ein kleines Kind.

Schon im Oktober werde ich ganz hibbelig und mache einen großen Bogen um die Weihnachtsschokoladeabteilungen im Supermarkt.  Ich will mir doch nicht...

... den Spaß verderben. Im November dann werden die ersten Ideen gesammelt und Dinge gekauft. Da nimmt man das Angebot für neuen festlichen Fensterschmuck doch gerne mal mit. Und auch die Suche nach dem richtigen Adventskalender ist bereits eröffnet.

Die Weihnachtszeit läutet das Ende des Jahres ein, lässt einen gemütlich werden, nachdenklich und man lässt ganz automatisch das Jahr Revue passieren. Haltet mich für romantisch, aber ich mag diese kitschige Zeit, die einerseits stressig und andererseits zuckersüß ist.

Ich liebe Weihnachten vielleicht auch genau deswegen, weil ich eine schöne Kindheit hatte, meine Eltern mir und meinen Bruder schöne Gepflogenheiten und Bräuche beigebracht haben. Und so sind mir einige Rituale heute noch geblieben.

Ich habe IMMER mindestens einen Adventskalender. Meistens obligatorisch aus Schoko und einen Selbstbefüllten. Dieses Jahr wird es aber einer von BALEA nur für mich und einer von IKEA für uns.

Der Tag nach Totensonntag ist der Beginn der Adventszeit. Da ich berufstätig bin und gerne alles pünktlich und in Ruhe fertig habe, ist eben Totensonntag mein Schmücketag.

Es gibt immer einen Adventskranz und ich backe immer Plätzchen und esse Stutenkerl.

Ich nehme jedes Jahr am Black Friday Sale teil und ergattere Weihnachtsschnäppchen.

Ich höre jedes Jahr im Auto Weihnachtsmusik bis einschließlich dem zweiten Weihnachtstag.

Ich schaue jedes Jahr Weihnachtsfilme an, viele. Mal alleine, mal mit meinem Bruder. Auftakt ist jedes Jahr der Film: "Und täglich grüßt das Murmeltier"

Kurz vor den Feiertagen nehme ich mir immer einen Tag Zeit, an dem mein Mann nicht zu Hause ist und setze mich mit Geschenken und Geschenkpapier an den Küchentisch und verpacke liebevoll und voller Leidenschaft die Präsente. Komischerweise auch nur zu Weihnachten.

Es gab nur ein Weihnachten ohne Tannenbaum, danach nie wieder. Er ist Pflicht. Am liebsten sind mir die vererbten Christbaumkugeln. Ich lese übrigens auch jedes Jahr ein Weihnachtsbuch, entweder ein neues Buch oder "Weihnachten auf freier Strecke", mein Lieblingsweihnachtsbuch.

Dieses Jahr möchte ich ein neues altes Ritual einführen. Als Kinder hatten mein Bruder und ich ein kleines Buch mit 24 Adventsgeschichten über den Engel Plotsch. Doch als wir erwachsen wurden kam das Buch leider abhanden. Im Oktober dann habe ich es im Netz wieder gefunden, gebraucht, mit Widmung '88 und es kam aus den UK. Egal: mein Bruder und ich werden nun jeden Tag eine Geschichte daraus vorlesen.

Dieses Jahr habe ich außerdem mein ersten Weihnachtspulli, den ich trage und damit vielleicht eine neue Tradition.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sebastian F (Dienstag, 22 November 2016 20:53)

    Toller Beitrag. Genauso ist es! Neue Traditionen!!! :)